"...und zurück blieben die Gefallenen"

 

Stalingrad und Leningrad, Synonyme für unendlich viel Leid und Entbehrungen.

 

Der Autor beschreibt in diesem

Buch seine Erlebnisse bei den Exhumierungen von gefallenen Soldaten des 2. Weltkriegs.

 

Seine Wege führen ihn nach Leningrad, dem heutigen St. Petersburg, bis nach Stalingrad, 

dem heutigen Wolgograd. 

 

Er versucht hier dem Leser einen Eindruck zu vermitteln, 

wie schwierig und hindernisreich diese Arbeit ist.

 

Er nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Sümpfe von St. Petersburg, 

sowie in die Weiten der Kalmückensteppe bei Wolgograd. 

Seine Erlebnisse sind hier nicht nur in Worte zusammengefasst, 

über 130 aussagekräftige Bilder runden den Inhalt des Buches ab.

 

Der Autor versucht auch, dem Leser, das heutige Russland etwas näher zu bringen. 

So zeigt er auf, mit welchen Problemen die Einwohner der großen Städte 

und die Bewohner der kleinen, völlig abgeschiedenen Dörfer, kämpfen müssen.

 

„Es ist eine Arbeit, die getan werden muss!“ schreibt der Autor. 

Mit diesem Buch versucht er, dem Leser, eine Arbeit näher zu bringen, 

von der viele Menschen überhaupt nichts wissen. Seien sie überrascht, 

welche Abenteuer er in den Weiten Russlands erlebt hat. 

Gleichzeitig erläutert er auch die Gründe, welche ihn dazu bewogen haben, 

diese schwierige Aufgabe, mit Anderen, 

in einem Verein zusammengefasst, zu bewältigen.

 

Seit 1999 sucht Florian Freiherr von und zu Aufsess nach 

gefallenen und vermissten Soldaten des 2. Weltkrieges.

 

"...und zurück blieben die Gefallenen"

- 174 Seiten im DIN A 5 Format

- Hardcover - Ausführung

- Preis: 19,90 Euro + Porto